Deutsch D/A/CH?

Hi zusammen,
Ich bin neu hier und habe eine Frage zur Akzentsprache.
Wenn ich als Schweizer einen Satz vorlese, soll ich den nun auf Deutsch oder auf Schweizerdeutsch vorlesen? Das ist mir irgendwie nicht ganz klar.

Vielen Dank für eure Antworten.

1 Like

Hallo und willkommen :slight_smile:
Lies den Satz bitte auf Hochdeutsch vor. Es gibt für manche sehr eigenständige deutsche Dialekte wie Friesisch eine eigene Sprachversion von Common Voice, aber die deutsche Datenbank soll nur Hochdeutsch enthalten. Es ist trotzdem wichtig Leute aus allen Dialekten in der Datenbank zu haben weil sich der Klang und die Einfärbung je nach Region auch auf Hochdeutsch doch sehr unterscheidet. Deine Aufnahme hilft dann dabei den schweizer-hochdeutschen Akzent besser zu verstehen .

Danke und Gruß,
Stefan

PS: Es gab einmal die Idee z.B. auf Basis der alemannischen Wikipedia eine Sprachversion auf Allemanisch oder für einzelne schweizer Dialekte aufzubauen, aber bis jetzt gab es dafür noch keine Leute die das auch wirklich umgesetzt haben.

1 Like

Hi @stergro,
Danke für die ausführliche Antwort. Dann mache ich weiter in Hochdeutsch.

Eine alemannische Sprachversion wäre natürlich auch toll, aber ich verstehe dass “wir” dafür wohl einfach zu klein sind und somit zu wenige Leute da mitmachen würden.

1 Like

Bitte bitte :slight_smile:

Naja, es gibt durchaus auch kleine Sprachen die relativ weit kommen. Und wer weiß ob eine Spracherkennung in 10 Jahren immer noch solche Massen an Daten benötigt, vielleicht genügen irgendwann 100 oder 1000 Stunden um ein System zu trainieren, das wäre auch für kleine Gruppen machbar.

Im Prinzip bräuchte man drei, vier motivierte Leute die die Webseite übersetzen und 5 000 Sätze zum vorlesen sammeln, dann ist man im Spiel.

Viel schwieriger ist bei Allemanisch die Frage, wie man die Sprache eingrenzt. Kann ein Badner die gleichen Sätze vorlesen wie ein Berner oder muss man das trennen? Soweit ich weiß unterscheiden sich die verschiedenen Schweizer Dialekte untereinander auch schon sehr stark.

Absolut. Ich habe in den letzten 2 Tagen versucht einigen vom Common Voice Team die Unterschiede aufzuzeigen. Es ging darum, ob “Swiss German” zur selben Sprache wie Deutsch gezählt werden kann. Stellte sich heraus, dass unsere Schweizer Version des Hochdeutschen gemeint war, und gar nicht “Schweizerdeutsch”. Tja, ist halt alles etwas komplizierter.

1 Like

Ohja, das kann auf jeden Fall für Verwirrung sorgen. Swiss German wird oft nicht als “Schweizerdeutsch (mit diversen akzenten)” verstanden, sondern als schweizer Dialekt wenn wir Hochdeutsch sprechen.

Es ist aber auch kompliziert in der DACH Gegend :sweat_smile:

Grosser Fehler bei Spracheinteilung Schweiz
versehentlich in einen Topf geworfen und somit falsch implementiert.

Beim Profil kann man ja die Muttersprache angeben z.Bsp.
Deutsch und dan den Akzent. Hier gibt es aber keine möglichkeit Deutsch mit schweizer Akzent auszuwählen.

Denn der Begriff der da steht, Schweizerdeutsch, ist kein Akzent, sondern eine eigene Sprache mit eigener Gramatik und Synthax ganz anderen Wortstämen.

Aber in der Schule, bei Behörden, in den Medien, im Umgang mit Sprachsteuerungen, usw. verwenden wir in der Schweiz das Schriftdeutsch, heisst ein Hochdeutsch mit schweizer Akzent. Schweizerdeutsch (die Sprache ) verwenden wir fast nur mündlich und selten, in spezieller Literatur oder Musik.

Um Irrtümer auszuschliessen sollte es bei Ihnen also wie folgt unterteilt werden:

Sprachen:

  • Deutsch
  • Italienisch
  • Französisch
  • Schweizerdeutsch

Und bei den Akzenten:

  • Deutsch (österreich Akzent)
  • Deutsch (schweizer Akzent)
  • Französisch (schweizer Akzent)
  • Französisch (belgischer Akzent)
  • usw.

Dann kriegen sie auch mehr als 1 % Aufnahmen von Deutsch (mit schweizer Akzent).

Liebs grüessli
Groovelle

Hallo groovelle,

Ja genau, hier ist der Schweizer Akzent im Hochdeutschen gemeint, nicht Schweizerdeutsch. Es gab schon einmal eine Initiative eine eigene Common Voice Sprachversion für Allemanische Dialekte aufzubauen, aber das hat sich als zu schwierig heraus gestellt, da der nicht Standardisiert ist. Es gibt zwar die Alemannischee Wikipedia, die man als Basis nehmen kann, aber die Variationen sind zu groß um das als eigene Sprache zu betrachten.

Aber auch Schweizer, die Hochdeutsch sprechen haben oft Probleme mit Sprachsteuerungen, deswegen ist es wichtig den Akzent mit in die Datensatz zu nehmen. Man sollte die Sätze aber unbedingt hochdeutsch und so wie sie geschrieben sind aussprechen. Es geht nur um den Akzent. Vielleicht sollte man das deutlicher ausdrücken. Es gab schon viele Diskussionen über die Aufteilung, man kann da beliebig kleinteilig werden, es fehlt z.B. auch Namibia-Deutsch als Akzent.

Langfristig will common voice soweit ich weiß auf ein Modell wechseln, in dem man einfach seinen Wohnort und seine Muttersprachen angibt.

Beste Grüße,
Stefan

EDIT: ich sehe gerade, dass ich einen Großteil davon oben schon mal geschrieben habe, sorry das ist bei alten Threads manchmal unübersichtlich.

Bei Schweizerdeutsch kommt noch hinzu, dass sich Bezeichnungen teilweise von Tal zu Tal unterscheiden. Für das Wallis und auch den Rest der Schweiz hat diese Firma beispielsweise ein Angebot entwickelt. Das arbeitet aber viel stärker handgemacht, das es nur wenige Hörproben gibt bzw. schwer per Common Voice zusammensammeln ließe. Für Deutsch hätten wir gerne mehrere tausend Sprecher, so viele gibt es teilweise nicht für einen kleinen Dialekt.

ABER ein großes Problem in der Spracherkennung sind aktuell Dialektsprecher. Gerade Inder werden vom aktuellen Deepspeech Modell nur sehr schwer verstanden, weil sie selten im Inputmaterial vorkommen. Daher wäre es klasse, wenn mehr Schweizer mit Schweizer Stimmfärbung Texte einsprächen, da dann die Modelle auch bei Ihnen funktionierten.

Ja genau, ich meine ja genau das Gleiche wie du (siehe Original E-Mail).

ABER seid doch bitte in der BESCHREIBUNG so konsequent und streicht das “Schweizerdeutsch” aus den Auswahlmöglichkeiten, dort wo man den AKKZENT ankreuzen kann.

Schreibt stattdessen “Deutsch mit schweizer Akkzent”

Sonst werdet Ihr immer wieder Anfragen und Diskussionen haben.

lieber Gruss Bettina Gebhard
Eidgenössisch Diplomierte Wirtschaftsorganisatorin
Ausbildnerin in Projektmanagement, Betriebsorganisation und Changemanagement

1 Like